Das Getränk für Durstige

„Stell Dir vor Du könntest, und Du kannst“

Wie alles begann

Es war einmal...

 

...ein kreativer Housi. Wer ist ein Housi, fragst Du Dich? Ein wundervoller, liebevoller Mensch, immer einen Spruch parat und ein herzhaftes Lachen auf den Lippen. Unser Housi eben – Vater und Grossvater. Du weisst was ich meine, einer der Dich als Kind vieles gelehrt, mit dir Spässe gemacht und Dich durch die Luft gewirbelt hat. Der mit Dir über Blumenwiesen gelaufen ist und Dir die faszinierende Natur erklärt hat.

 

Housi hatte immer schon wahnsinnigen Spass daran neue Rezepte zu kreieren und auszuprobieren, mit denen er seine Gäste im Restaurant Hold verwöhnen konnte. Er liebte das zufriedene Strahlen auf ihren Gesichtern und hatte die grösste Freude, wenn es ihnen schmeckte.

 

Eines Tages vor 25 Jahren...

 

...es war Hochsommer und die Sonne schien brütend heiss vom Himmel. Die Menschen in Arosa suchten schwitzend Schutz auf der schattigen Terrasse des Restaurants, und lechzten nach gekühlten Getränken, um ihre durstigen Kehlen zu erfrischen. Der Betrieb lief auf Hochtouren, trotzdem überlegte er „Was kann ich meinen Gästen Besonderes anbieten? Etwas durstlöschendes soll es sein, etwas Erfrischendes, und gut schmecken soll es natürlich auch. Einfach mal etwas ganz Anderes als das, was auf jeder Getränkekarte steht?“

 

Die Ideen tanzten in seinem Kopf und er konnte es kaum erwarten mit dem Ausprobieren anzufangen. Gleich am nächsten Morgen holte er aus dem Kräuterlager was er finden konnte, und kochte alles in einem grossen Topf, bis sich ein herrlich aromatischer Duft in der Küche verbreitete. Das war die Geburtsstunde vom Hustee. Fortan servierte er seinen Gästen im Restaurant den wohlschmeckenden Durstlöscher. Im Ferienlager in Arcegno waren selbst die Arosa-Schulkinder ganz begeistert und so kam es, dass sie sich täglich eine grosse Kelle Hustee für ihre Trinkflaschen holten.

 

Im Laufe der Zeit probierte Housi immer wieder neue Varianten aus, kombinierte verschiedene Geschmacksrichtungen und unterschiedliche Mischverhältnisse und verfeinerte das Rezept immer wieder. Zunächst kamen nur die Gäste des familieneigenen Hotels Hold in den Genuss des erfrischenden Getränkes. Doch nach und nach wurde der Hustee zur heimatlichen Legende. Die Bewohner von Arosa entwickelten eine Beziehung zum Hustee. Heute ist Hustee in Arosa und Umgebung in aller Munde und nicht mehr wegzudenken.

 

Die Idee, den Hustee zu vermarkten entstand früh, Barbara erzählt:
„Ein Mal im Jahr findet der Dorfmarkt in Arosa statt - ein Pflichtprogramm für alle Einheimischen und Arosa-Fans. Unser Hotel liegt sehr weit vom Dorfmarkt entfernt. Dadurch findet an diesem Tag kaum ein Geschäft statt. Ich wollte, dass unsere Familie, unser Hotel -und vor allem natürlich der Hustee - auf dem Markt präsent sind. Also füllte ich den Hustee kurzerhand in Vakuumbeutel ab und brachte sie auf dem Leiterwagen zum Markt, um sie zu verkaufen. Es gab Hustee sowohl pur als auch als Mixgetränk. Die Begeisterung der Leute war so gross, dass ich mittags schon Nachschub holen musste“

 

Schritt für Schritt wurde in die Maschinerie für das Abfüllen investiert. Ein Design, das den Betrieb und die Herkunft des Tees wiederspiegelt, wurde entworfen. So startete der Verkauf. Mitte Mai 2015 gründete die Familie die Firma für das Produkt Hustee.